Cyber-attack on the European Banking Authority

Source: European Banking Authority

Headline: Cyber-attack on the European Banking Authority

The European Banking Authority (EBA) has been the subject of a cyber-attack against its Microsoft Exchange Servers, which is affecting many organisations worldwide. The Agency has swiftly launched a full investigation, in close cooperation with its ICT provider, a team of forensic experts and other relevant entities.

Zuger Stimmbevölkerung lehnt Gesetzesinitiative für längere Ladenöffnungszeiten ab

Source: Swiss Canton Zug – news in German

Die Zuger Stimmbevölkerung hat heute die Gesetzesinitiative «für längere Ladenöffnungszeiten» abgelehnt. Damit ist das Volk der Empfehlung des Regierungs- und Kantonsrats gefolgt.

Die Zuger Stimmbevölkerung hat die Argumente von Kantonsrat und Regierungsrat stärker gewichtet und die Gesetzesinitiative «für längere Ladenöffnungszeiten» abgelehnt; Kantonsrat und Regierungsrat halten die aktuellen Ladenöffnungszeiten für ausreichend und sehen keinen Bedarf für eine Ausweitung. Eine Ausdehnung der Öffnungszeiten bedeute mehr Präsenzzeit und weniger Erholungseffekt des Personals sowie eine finanzielle Mehrbelastung in Kleinbetrieben.

Die «Gesetzesinitiative für längere Ladenöffnungszeiten» sah eine Verlängerung der Ladenöffnungszeiten um eine Stunde vor. Die Verkaufslokale hätten demnach von Montag bis Freitag bis 20 Uhr und am Samstag bis 18 Uhr geöffnet sein dürfen. Nach Ansicht der Initianten haben sich die gesellschaftlichen Bedürfnisse gewandelt. Moderne Familienstrukturen, vermehrte Einzelhaushalte und veränderte Arbeitszeiten würden eine Anpassung der Ladenöffnungszeiten verlangen. Der Detailhandel solle die Öffnungszeiten nach den Bedürfnissen der Kundinnen und Kunden ausrichten können.

Volksabstimmung
Der Zuger Kantonsrat lehnte die «Gesetzesinitiative für längere Ladenöffnungszeiten» ab. Er lehnte es auch ab, dem Stimmvolk einen Gegenvorschlag zu unterbreiten, der eine Freigabe der Ladenöffnungszeiten von Montag bis Samstag bedeutet hätte. Deshalb stimmte die Zuger Stimmbevölkerung am 7. März 2021 nur über die Gesetzesinitiative ab.

Geltende Regelung
Gemäss geltendem § 4 Abs. 1 des Ruhetags- und Ladenöffnungsgesetzes vom 28. August 2003 (BGS 942.31) können die Verkaufslokale von Montag bis Freitag ab 6 Uhr bis längstens 19 Uhr, am Samstag bis längstens 17 Uhr geöffnet sein. An Bahnhöfen und Tankstellen haben die Geschäfte teilweise aufgrund spezieller Regelungen des Bundes längere Öffnungszeiten. Es gibt zudem Ausnahmen, für welche die beschränkten Öffnungszeiten nicht gelten: z. B. alle Dienstleistungsbetriebe, Kioske, Dienstapotheken, Blumengeschäfte, Bäckereien und Verkaufsstellen des Engroshandels. Überdies dürfen die Gemeinden an einem Abend pro Woche einen Abendverkauf bis 21.30 Uhr generell oder für eine beschränkte Dauer bewilligen.

Die Resultate der kantonalen Abstimmung vom 7. März 2021 sind ersichtlich unter: https://wab.zug.ch/

Zuger Stimmvolk sagt JA zur Steuergesetzrevision

Source: Swiss Canton Zug – news in German

Die Zugerinnen und Zuger haben sich mit der Annahme der Steuergesetzrevision nicht nur für eine befristete Steuersenkung, sondern insbesondere auch für ein Massnahmenpaket zur Bewältigung der finanziellen Folgen des Coronavirus ausgesprochen. Zusammen mit den anderen Stützungsmassnahmen des Kantons und des Bundes stellt die heute angenommene Gesetzesrevision ein optimales Konjunkturmassnahmenpaket für die Stärkung der Zuger Bevölkerung und Wirtschaft dar.

Das Zuger Stimmvolk hat sich heute für die Änderung des Steuergesetzes vom 27. August 2020 ausgesprochen. Die Vorlage beinhaltet mehrere Massnahmen zur Bewältigung der finanziellen Folgen, die das Coronavirus ausgelöst hat. Dazu gehören eine zeitlich befristete Senkung des Kantonssteuerfusses, ein Ausbau und eine Vereinfachung des Mieterabzugs sowie eine zeitlich befristete Erhöhung der persönlichen Abzüge.

Gesetzesrevision als optimales Konjunkturmassnahmenpaket
Über das Ergebnis der heutigen Abstimmung zeigt sich Finanzdirektor Heinz Tännler sehr erfreut: «Ich bin überzeugt, dass der heutige Entscheid allen Zugerinnen und Zugern sowie der gesamten Zuger Wirtschaft zu Gute kommen wird. Da die Senkung des Kantonssteuerfusses und die Erhöhung der persönlichen Abzüge befristet sind, werden weder der Steuerwettbewerb angeheizt noch die Mietpreise in die Höhe getrieben.» In der aktuellen Lage gilt es, die negativen finanziellen Auswirkungen des Coronavirus so klein wie möglich zu halten. Hierfür hat sich der Kanton Zug rasche und unbürokratische Hilfe auf die Fahne geschrieben, was er seit Monaten durch eine Vielzahl von Unterstützungshilfen umsetzt. Zusammen mit den anderen Stützungsmassnahmen des Kantons und des Bundes stellt die heute angenommene Gesetzesrevision daher ein optimales Konjunkturmassnahmenpaket dar.

Befristete Steuersenkung und Anpassungen bei den Steuerabzügen
Die vom Bund angeordneten Massnahmen zur Bekämpfung des Coronavirus treffen viele Unternehmen oder Selbstständigerwerbende hart und führen dazu, dass ihre Einnahmen stärker zurückgehen als die Ausgaben. Je länger diese Situation anhält, desto mehr sind auch die damit verbundenen Arbeitsplätze gefährdet. «Von der heute beschlossenen befristeten Senkung des Kantonssteuerfusses von 82 auf 80 Prozent für die Steuerjahre 2021 bis 2023 profitieren die ganze steuerzahlende Bevölkerung und die Wirtschaft. Durch die zusätzliche, zeitlich befristete Erhöhung der persönlichen Abzüge per 2021 kann ausserdem eine breite Bevölkerungsschicht von den steuerlichen Massnahmen profitieren», erklärt Finanzdirektor Heinz Tännler. Für die Steuerjahre 2021 bis 2023 werden die Abzüge nun auf neu teuerungsbereinigt 11 100 Franken (Alleinstehende) bzw. 22 200 Franken (Verheiratete) erhöht. Teil der Vorlage bildet schliesslich auch der Ausbau und die Vereinfachung des Mieterabzugs dauerhaft per 2021. Neu können generell 30 Prozent der Wohnungsmiete bis maximal 10 000 Franken in Abzug gebracht werden. Ziel der heute angenommenen Gesetzesvorlage ist es, die Attraktivität des Zuger Lebens- und Wohnraumes zu erhalten und die Stärke des Wirtschaftsraumes zu sichern.

Votation populaire du 7 mars 2021 sur la modification de la loi sur le commerce et l’industrie – Oui à la réglementation de la cigarette électronique, non à l’ouverture des magasins deux dimanches de plus par an

Source: Switzerland – Canton Government of Bern in French

Headline: Votation populaire du 7 mars 2021 sur la modification de la loi sur le commerce et l’industrie – Oui à la réglementation de la cigarette électronique, non à l’ouverture des magasins deux dimanches de plus par an

Les Bernois·e·s acceptent les dispositions concernant la vente et la remise de cigarettes électroniques mais refusent que les commerces ouvrent deux dimanches de plus par an sans autorisation. Ils se prononcent en faveur du projet alternatif concernant la modification de la loi sur le commerce et l’industrie.

Fiche de pool_déplacement de Florence Parly, ministre des Armées, dimanche 7 mars 2021 à l’HIA Bégin

Source: Republic of France in French
La République française a publié la déclaration suivante:

Fiche de pool – Centres de vaccination dans 4 hôpitaux militaires : déplacement de Florence Parly, ministre des Armées, ce dimanche à l’HIA Bégin

La ministre des Armées, Florence Parly, a annoncé hier l’ouverture ce week-end de quatre centres de vaccination dans quatre hôpitaux d’instruction des Armées.

Elle se rend à l’HIA Bégin (Hôpital d’instruction des armées) ce dimanche à 10h afin de saluer les militaires mobilisés.

Cette mobilisation contribue à l’effort vaccinal collectif de ce week-end, grâce à l’implication de nombreux professionnels de santé. 

En raison des conditions sanitaires ce déplacement sera poolé. La récupération des éléments se fera auprès des contacts suivants :

Pool TV : BFM TV – prodcoordbfmtv@bfmtv.fr

Pool Radio : RTL – vincent.serrano@rtl.fr

Pool Photos : AFP – photodesk.paris@afp.com

Pour toute question ou demande d’information complémentaire : Commandant Jean Christophe Pastor – 0672209880

Programme prévisionnel :

10h : arrivée de la ministre des Armées

10h05 : visite du centre de vaccination de l’HIA Bégin

10h50 : micro-tendu

11h : fin

Contexte :

Dans le cadre de l’opération RÉSILIENCE, et à la demande du Président de la République, le Service de santé des armées (SSA), qui contribue depuis le 7 janvier 2021 à la vaccination des patients éligibles au sein de ses 8 Hôpitaux d’instruction des armées (HIA), renforce donc sa capacité de vaccination durant le week-end du 6 et 7 mars 2021.

Les HIA Bégin (Saint-Mandé), Legouest (Metz), Robert Picqué (Villenave d’Ornon) et Sainte-Anne (Toulon) déploieront ainsi, en lien avec les agences régionales de santé (ARS), des moyens supplémentaires pour vacciner massivement la population éligible. Des personnels de la direction de la médecine des forces seront également engagés en renfort de ces HIA.

Lancée le 25 mars 2020, l’opération RÉSILIENCE constitue la contribution des armées à l’engagement interministériel dans la lutte contre la Covid-19. Avec RÉSILIENCE, les armées s’engagent dans l’ensemble des secteurs où elles peuvent apporter un soutien aux autorités civiles, en adaptant leur action aux contextes locaux et dans le cadre d’un dialogue permanent avec les autorités civiles.

Retrouvez ici les chiffres clés de l’engagement du ministère des Armées contre la covid-19 : https://www.defense.gouv.fr/content/download/605645/10179354/file/Covid19 – mobilisation du ministère des armées.pdf

ASIA/INDONESIA – Appointment of bishop of Sibolga

Source: Agenzia Fides – MIL OSI

Headline: ASIA/INDONESIA – Appointment of bishop of Sibolga

Vatican City – The Holy Father has appointed as bishop of the diocese of Sibolga, Indonesia, the Reverend Fransiskus Tuaman Sinaga of the clergy of the same diocese, until now director of the Dian Mandala Diocesan Pastoral Institute on the Island of Nias.

ASIA/IRAQ – Beginning of the Pope’s apostolic visit to the land of Abraham

Source: Agenzia Fides – MIL OSI

Headline: ASIA/IRAQ – Beginning of the Pope’s apostolic visit to the land of Abraham

Ur – “Here, where Abraham our father lived, we seem to have returned home”. Thus, after being received in Najaf by Ayatollah Ali al Sistani , Pope Francis began his speech today, in the plain of Ur of the Chaldeans, in one of the key moments of his apostolic visit in Iraq. An event shared by representatives of all faith communities present in the country, offered as a “sign of blessing and hope for Iraq, for the Middle East and for the whole world”, in the trust that “Heaven has not grown weary of the earth: God loves every people, every one of his daughters and sons!”.

ASIA/MYANMAR – Buddhist monastic order to the military: call for an end to violence, it is urgent to start negotiations

Source: Agenzia Fides – MIL OSI

Headline: ASIA/MYANMAR – Buddhist monastic order to the military: call for an end to violence, it is urgent to start negotiations

Yangon – Sitagu Sayadaw of Shwe Kyin – the second most important Buddhist monastic order in Myanmar – took a stand alongside other elderly Buddhist monks in the country to call on the military junta to end the indiscriminate use of force against the Civil Disobedience Movement. As Irrawaddy explains – one of the few Burmese magazines still active despite the strong censorship that has hit the media since the military coup of February 1 – Sitagu Sayadaw, also known under the name of Ashin Nyanissara, is considered one of Myanmar’s most influential Buddhist monks. He is also known for having represented a key figure in the denunciation of violations committed under previous military regimes since 1988, the year of the student revolt to which many monks adhered and which was bloodily suppressed.

EUROPE/SPAIN – Spanish-American Day: “Not all of our brothers and sisters in Latin America can receive the sacraments regularly”

Source: Agenzia Fides – MIL OSI

Headline: EUROPE/SPAIN – Spanish-American Day: “Not all of our brothers and sisters in Latin America can receive the sacraments regularly”

Madrid – On the first Sunday in March, this year on March 7th, the Spanish-American Day, which focuses on relations with the local churches in Latin America. The day, organized by the Spanish Bishops’ Conference, commemorates all missionaries, but above all the diocesan priests who set out on the missions through the Spanish American Work of Priestly Cooperation .

Forward look: 8 – 21 March 2021

Source: Council of the European Union 2

The location and the format (physical or virtual) indicated for each meeting are subject to change.

Informal video conference of justice ministers, 11 March 2021

Ministers will have an exchange of views on the retention of electronic communication data. They will also discuss the new strategy for the Charter of Fundamental Rights with the director of the Fundamental Rights Agency.

Informal video conference of home affairs ministers, 12 March 2021

Home affairs ministers will discuss the proposed directive on the resilience of critical entities, enhancing cooperation on return and readmission and enhancing EU-North Africa countries cooperation.

Informal video conference of employment and social policy ministers, 15 March 2021

Ministers will hold debates on the European Pillar of Social Rights Action Plan, equality in the EU, and policies in the context of Recovery and Resilience Plans.

Informal video conference of foreign affairs and home affairs ministers, 15 March 2021

Foreign Affairs and Home Affairs Ministers will discuss the external dimension of the EU’s migration policy.

Informal video conference of economic and finance ministers, 16 March 2021

Ministers will discuss the state of play on digital taxation and issues related to economic recovery in Europe. They will also focus on the conclusions on the retail payments strategy and international meetings.

Informal video conference of health ministers, 16 March 2021

Ministers will discuss the way ahead in relation to COVID-19 and Europe’s beating cancer plan.

Informal video conference of environment ministers, 18 March 2021

Ministers will exchange views on the role of the Recovery and Resilience Facility in the context of Greening the European Semester. Ministers will also hold a policy debate on batteries and waste batteries and an exchange of views on the Strategy on adaptation to climate change.